KoerKlasse 1

Gestern war er da, der Tag der Körung! Der ist im Leben eines Hundes ziemlich wichtig, wenn er vorhat, sich eventuell einmal zu vermehren. Das heisst natürlich nur dann, wenn er sich reinrassig vermehren will. Oder vielmehr, wenn sein Zweibeiner das so plant.

koerung2009-02.jpg

„Aicy von der Glacis“ am Tag der Körung, 16. Mai 2009

Die Vorschriften des SV legen zur Körung fest:

Die Körung ist ausschließlich Tieren vorbehalten, die im Zuchtbuch des SV verzeichnet sind und im Jahr der Körung mindestens zwei Jahre alt werden. Als weitere Voraussetzungen müssen sie mindestens eine Schutzhund-1-Prüfung (SchH1) und eine Ausdauerprüfung (AD) nachweisen. Zusätzlich muss der Hund noch das HD-Verfahren durchlaufen haben und dies mit dem „a“-Stempel in der Ahnentafel belegen. Kranke Tiere und solche, die nicht durch ihre Tätowiernummer identifiziert werden können, dürfen nicht zur Ankörung. Unter den Zuchttieren kann nur so die Auslese getroffen werden, die einen Hund nach Wesen, Leistung und Anatomie dazu befähigt, „in besonderem Maß zur Erhaltung und Förderung der Rasse“ zu dienen. Ein Körschein ist damit ein Prädikat, das ausschließlich von Körmeistern vergeben wird, die als Zuchtrichter beim SV Meriten erworben haben.

 

Den Anfang macht eine Wesensprüfung: Der vierbeinige Kandidat muss sich dabei als unbefangen, nervenfest, selbstsicher und gutartig erweisen. Dazu wird er verschiedenen Reizsituationen ausgesetzt, deren Bewältigung seine Wesenszüge erkennen lässt. Zu jedem Zeitpunkt muss er von seinem Hundeführer kontrolliert werden können. Danach wird der Hund gemessen, gewogen und in Stand und Bewegung vom Körmeister beurteilt. Aus einer Gesamtbewertung aller Daten wird dann die zuerkannte Körklasse ermittelt und im Körschein vermerkt, der zunächst zwei Jahre gültig ist. Im letzten Jahr vor Ablauf dieser Frist kann das Tier noch einmal zur Ankörung auf Lebenszeit vorgestellt werden.

Körmeister Lothar Quoll war in Peiting der Überzeugung, dass ich in allen wesentlichen Punkten dem Rassestandard entspreche, mit 59,5 cm Größe und 31,5 Gewicht weder zu groß, noch zu schwer bin; meine Beine fand er hübsch, meinen Gang elegant. Es gab noch viele weitere Bewertungspunkte, die ich alle noch schriftlich attestiert bekomme. Er hat mir mit der Körklasse 1  die höchstmögliche und zuchtempfehlende Qualifikation zugesprochen. Besonders hat er noch erwähnt meine „besonderen Schutzdienstqualitäten und die ausgezeichneten Griffe“. Da haben sie gestrahlt, meine Züchterin Andrea Wittmann und meine Brigitte. Ich auch!

 

Über Aicy

Hi! Ich bin "Aicy von der Glacis", wohl das einzige Schäferhundemädchen, das ein Tagebuch führt! Da ich aber mit meinem zwei- und vierbeinigen Rudel doch so einiges in der Welt des Hundesports erlebe, fand ich es angemessen, dies für Interessierte festzuhalten. Außerdem fände ich es interessant, meine Erfahrungen mit anderen zu teilen! Nun, ich bin am 21. März 2006 geboren und lebe zusammen mit meiner Freundin "Kim von der Autobahnranch" (www.agilitykim.de) und Brigitte, die für die Beschaffung des Hundefutters und den Transport zu diversen Hundeplätzen und -wiesen zuständig ist. Außerdem kann sie das Gartentürchen öffnen und uns damit die wunderbare Welt der Erfahrungen und Gerüche erschließen ;-)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu KoerKlasse 1

  1. Schnecki O sagt:

    Hallo Aicy,
    Du hast deiner Züchterin das schönste Geburtstagsgeschenk
    gemacht. Mach einfach weiter so.
    Viele Grüße von den Schnecki os.

  2. Aicy sagt:

    Das war mein Geburtstagsgeschenk für deine/meine Andrea. Der erste Hund aus ihrer Zucht mit Körung! Glaubst, ich hätte deiner hundenärrischen Tochter etwas Schöneres schenken können?!

  3. Schnecki O sagt:

    Hallo Aicy,
    wir gratulieren dir recht herzlichst zu dieser
    suuuuuper Bewertung.Da wird Mama Enya und Schwester Baylee
    auch ganz stolz sein.
    Viele Grüße an
    Brigitte und Kim von den
    Schnecki os.

Schreibe einen Kommentar