VPG 1 – Es ist vollbracht!

91 + 84 + 96 = 271 

Das waren die magischen Zahlen des 3. Oktober 2008 für Aicy und mich. Das war unser ganz persönlicher „Tag der Einheit“. Das war die Schutzhundeprüfung 1, für die wir gemeinsam so viele Stunden trainiert hatten und der wir mit einem gewissen Respekt entgegensahen, sind wir doch beide auf diesem Gebiet so richtige Anfänger. Dazu kommt, dass ich ja von Beginn an entschieden hatte, dass Aicy auch in dieser Disziplin ohne Zwang und nur über positive Bestätigung trainiert wird. Hände weg vom Hund, Clicker in der Hand, Leckerlies und Ball in der Tasche. Oh, oh, da mussten wir uns so manchen Kommentar und wohlgemeinten Rat anhören! Wie auch immer, wir haben es durchgezogen und hier ein Resümee unserer ersten VPG-Prüfung: 

Unter Richter Nikolaus Waltrich geht man mit einem guten Grundgefühl in eine solche Prüfung; er strahlt gerade Anfängern gegenüber Ruhe aus und nimmt so mancher Spannung die Spitze.  

Abteilung A – Fährte: Als Fährtengelände stand Wiese zur Verfügung, relativ hoch und dadurch recht einfach zu suchen. Aicy nahm da natürlich besonders gerne Tempo auf, was zu einem unsauberen ersten Winkel führte. Den ersten Gegenstand hätte sie etwas schneller verweisen müssen, die Fährte insgesamt etwas besser halten. Bewertung: 91 Punkte „Sehr gut“

Abteilung B – Unterordnung:  Richter Waltrich: „Vom Gesamteindruck ein sehr gefälliges Bild, sehr aufmerksam, sehr freudig, konzentriert, ein sehr harmonisches Bild“, das war eine Gesamtbeurteilung, die ging runter wie Honig! Das war mein Hauptziel, meinen Hund so zu führen, dass er GERNE mit mir arbeitet und dem ich FREUDE auch an dieser Beschäftigung vermitteln kann. Jedenfalls hatte ich während der Vorführung die meiste Zeit ein sehr gutes Gefühl. Bei der Schussabgabe sah sich Aicy um in der Gewisseheit „gleicht kommt der Edgar“; bei der Arbeit in der Gruppe war sie sehr konzentriert und aufmerksam, Sitz und Platz aus der Bewegung waren zügig und korrekt. Beim Apportieren über die Schrägwand fand Aicy das Holz zunächst nicht, nahm es dann korrekt auf, ließ es aber beim Absprung fallen, nahm es jedoch sofort wieder auf und korrigierte den Vorsitz mit einer kleinen Körpferhilfe sehr gut. Völlig verpatzt habe ich die „Voraus“-Übung. Mir ist es überhaupt nicht gelungen, Aicy einzustellen; zudem schickte ich sie aus einer denkbar ungünstigen Position und so revierte sie die Verstecke 5 und 6 – grobes Foul mit viiiiel Punkteverlust in der letzten Übung.

Im Einzelnen muss ich ganz sicher noch viel feilen, vor allem denke ich, dass ich insgesamt sportlicher und konzentrierter vorführen muss. Wie immer zeigt einem da eine Videoanalyse deutliche Defizite auf. Aber ich habe gerade im Nachhinein beim Ansehen der Filme so viel Freude, wie Schwanz wedelnd erwartungsvoll Aicy mit mir läuft, dass ich sicher bin, dass wir da auf einem guten Weg sind. Bewertung: 84 Punkte „Gut“ 

Abteilung C – Schutzdienst: Aicy’ s absolute Lieblingsdisziplin, seit Edgar Scherkl ihr (und mir) den Spaß an dieser Disziplin vermittelt hat. Sie liebt diese Kampfhandlungen und wenn ich sie beobachte, denke ich immer wieder an Edgars Vergleich guten Schutzhundesports mit der Kunst des Karate. Beurteilung Richter Waltrich: „Ein Schutzdienst, ich möchte es fast ein bisserl euphorisch sagen, wie man ihn sich vorstellt. Immer nach vorne orientiert, sehr aufmerksam in den Bewachungsphasen, sehr viel Interesse an der Auseinandersetzung, hervorragendes Griffverhalten …“ Aber am Gehorsam müssen wir noch viel arbeiten, das ist alles noch zu aufgeregt. Zugegeben fällt die Methode der positiven Bestätgung hier besonders schwer, da Aicy in einer enormen Trieblage steht. Da werden wohl nur Zeit, Geduld und Konsequenz Verbesserung bringen. Ich fürchte lieber Edgar, du bist uns immer noch nicht ganz los 😉  Bewertung: 96 Punkte „Vorzüglich“  

Gesamtprüfung: 271 Punkt – „Sehr gut“ 

Wie in jedem Sport schafft man solche Ergebnisse nicht alleine. Deshalb möchte ich heute ganz ausdrücklich „Danke schön“ sagen an Aicy’ s Züchterin Andrea Wittmann, die mit der sorgfältigen Auswahl der Elterntiere dafür gesorgt hat, dass Aicy ein absolut gesunder, triebiger Hund mit enormer Nervenstärke ist und die uns auf unserem Weg begleitet! An Andrea Deeg und Imke Niewöhner, die mir auf Obedience-Seminaren bewiesen haben, dass Unterordnung auch Einordnung sein und Spaß machen kann! An Gerd Aumann, ohne den Aicy bei den Fährten heute immer noch tiefe Furchen hinterlassen würde! An Liliana Wieman, die so viel Fleissarbeit mit mir macht. Ganz besonders „Danke“ an Edgar Scherkl, der an uns sein immenses Wissen so bereitwillig weitergibt, der Aicy bei ihrem allerersten Schutzdienst glasklare Bilder vermittelt hat, der sie auf faire, saubere Weise kämpfen gelehrt hat und der mir so Vieles aus der Welt dieses Hundesports verclickert hat! Danke an Uli Schäfer und das ganze Team des SV Buchloe, die meine „andere Art“ der Ausbildung geduldig akzeptieren und mich wo immer möglich unterstützen! So, und für die ganz Interessierten gibt es noch Videos von Unterordnung und Schutzdienst! 

vpg1aicy.JPG

Dieser Beitrag wurde unter VPG veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu VPG 1 – Es ist vollbracht!

  1. Dfini sagt:

    Das sind ja tolle News! Herzlichen Glückwunsch!
    Wir sind stolz, dass wir euch kennen und uns mit euch austauschen dürfen!
    Liebe Grüße
    Andrea und die Mädels

  2. Aicy sagt:

    Ja Liliana,
    das macht es auch so schön, dass wir mit unseren Hunden so viel Spaß zusammen haben und dabei auch noch lernen können! Oder eben gerade deswegen??

  3. Liliana sagt:

    Hey, es war nicht nur Fleissarbeit, wir Benno, Eyk und ich haben immer eine Menge Spass wenn man mit Euch zusammen trainiert. Danke

  4. Mama Enya sagt:

    Vielen Dank für das Kompliment und meinen größten Respekt davor, wie ihr Beiden die „Doppelbelastung“ Agility und SchH-Ausbildung so gut und erfolgreich meistert!

    Herzlichen Glückwunsch von der stolzen Züchterin 🙂

Schreibe einen Kommentar